Julia Hartig: teleta_K_t

Julia Hartig: teleta_K_t

Performance – 25 min


„teleta_K_t“ ist die performative Visualisierung von Beziehungen, Verbindungen, Annäherungs- und Distanzierungsgesten zwischen acht ProtagonistInnen, basierend auf dem Theaterstück „Gier“ (engl. „Crave“)  der britischen Autorin Sarah Kane.

Die visuelle Darstellung bedient sich der Form des Fadenspiels Cat´s Cradle (Abnehmspiel) mit Verzicht auf die Sprache. Anstelle der Finger stehen Menschen, die sich verwickeln, verstricken, sich annähern und sich zu distanzieren versuchen. Ein 40m langes Seil ist die teletaktile Verbindung der ProtagonistInnen. Es beginnt ein Spiel von Annäherungs- und Distanzierungsgesten. Die acht DarstellerInnen sowie das Seil funktionieren als Mechanismus – verändert sich eine Person, verändert sich das gesamte interdependente Geflecht.

„telete_K_t“ ist intergenerativ sowie genreübergreifend und beherbergt Elemente aus Performance Kunst, zeitgenössischen Tanz, postdramatischen Theater, Live Art und Physical Theatre.


Konzept: Julia Hartig

DarstellerInnen: Stefanie Hacker, Claudia Hochedlinger, Martin Hohla, Hannah Huemer, Thomas Pichler, Bernadette Laimbauer, Ben Olsen, Robert Schröck


Julia Hartig wurde 1987 in Linz geboren; 2016 Diploma (Mag.a art) in Visual Art (Experimental Art) an der Universität für Kunst und Design, Linz AT; 2014/15 Estonian Academy of Art, Installation and Sculpture Department, Tallinn EE (Erasmus); 2007/08 Akademie für Angewandte Fotografie, Graz

ZUR PROGRAMMÜBERSICHT

26.05.2017 // Lentos

um 17:00 Uhr

Tickets
Foto auf Übersichtsseite: Elke Meisinger