The Bodhi Project – Sita Ostheimer: Ubuntu

The Bodhi Project – Sita Ostheimer:

Ubuntu

Tanzperformance – 25 min


Das einfache Wort „Ubuntu“ bedeutet in Südafrika im übertragenen Sinn „Humanität gegenüber seinen Mitmenschen“ und ist nicht nur Wort, sondern eine auch eine (Lebens) Philosophie.

In der gleichnamigen Tanzperformance blicken die TänzerInnen auf ihr eigenes Leben. Die meiste Zeit sind sie dabei unsicher, ob es sich um ihr vergangenes, gegenwärtiges oder zukünftiges Leben handelt. Sie versuchen, Momente ihrer Erinnerung zu sammeln und betrachten diese wieder und wieder, als würden sie ein Fotoalbum ihres Lebens durchblättern. Sita Ostheimers Choreograpie bringt Licht in diese Momentaufnahmen, um sie dann wieder in die Dunkelheit entweichen zu lassen. Ausdrucksvoll fließende, sinnliche und erdige Momente, Solos und Gruppen verbinden sich mit Licht und Dunkelheit zu einem Ganzen.


TänzerInnen: Camilla Teixeira de Oliveira, Dimitri Kalaitzidis, Juliette Valerio, László Takács, Michele Ferrer, Simon Kriisin


BODHI PROJECT wurde 2008 von Susan Quinn gegründet, als Postgraduate Contemporary Dance Company in Residence des SEAD, Salzburg. Die Company setzt sich zum Ziel,  für bereits ausgebildete, überdurchschnittlich talentierte Studierende eine Brücke vom Studium zum Berufsleben als professionelle TänzerInnen zu schlagen.
Der Fokus liegt sowohl auf der Entwicklung von Stücken und den Probenprozessen, als auch auf Aufführungen und Tourneen. BODHI PROJECT ist aber auch Showcase für neue choreographische Handschriften der internationalen Tanz- und Performanceszene. Bekannte Choreographen wie z.B. Emanuel Gat, Mala Kline und Rosalba Torres haben für BODHI PROJECT Stücke entwickelt. Sita Ostheimers „Ubuntu“ ist eine Wiederaufnahme der vergangenen BODHI PROJECT Saison 2015/16.

ZUR PROGRAMMÜBERSICHT

31.05.2017 // Posthof

um 20:00 Uhr

Tickets
Foto: Bernhard Müller