Blog

Infos tanzhafenFESTIVAL 2015

  |   Uncategorized

Schuhplatteln als Mittel der Identitätssuche, leidenschaftliche Ekstase inspiriert von barocken Gemälden, Johann Strauß Klänge verschränkt mit performativen Elementen. Vom 12.-18. Oktober 2015 bietet das Tanzhafenfestival in seiner dritten Ausgabe in Linz wieder eine Anlegestelle für zeitgenössischen Tanz mit Lokalkolorit.

An sieben Tagen werden das AEC, Lentos, die RedSapataTanzfabrik, der Posthof und das Musiktheater zu Knoten- und Angelpunkten des Austauschs und der Begegnung für Tanzkunstschaffende aus verschiedenen Ländern, die auf unterschiedliche Weise in Oberösterreich verankert sind.

Der Schwerpunkt des Festivals liegt auf  der Präsentation von ausgewählten Tanzstücken und -filmen in Kurzformaten, die dem Publikum einen umfassenden Einblick in die Kunstform des zeitgenössischen Tanzes bieten wollen.

„Interaktion“ ist unser Motto für den Programmstart im Deep Space im AEC am Montag 12. Oktober. Das Publikum wird im Stück Loops & Breaks von Julia Schwarzbach selbst den Verlauf des Abends mitbestimmen können und darf sich auf Überraschungen gefasst machen.

Im Posthof ist THINK FISH von cie Laroque/ Helene Weinzierl zu sehen, die seit 20 Jahren ihre Stücke weltweit mit großem Erfolg präsentiert. Die Choreographen Dante Murillo & Pawel Dudus wurden von der JHeronimus Bosch 500 Stiftung eingeladen, sich mit den Werken des gleichnamigen niederländischen Malers auseinander zu setzen und zeigen nun mit dem minimalistischen und dynamischen Rockers das Ergebnis dieser Stückentwicklung.

Den Bogen von Tanz zu Performance spannt die über die Grenzen Österreichs hinaus bekannte Linzerin Silke Grabinger gemeinsam mit Anne Juren in ihrem Stück Transformer-extended. Die erste Klagenfurter Stadttänzerin und Neuentdeckung Dagmar Dachauer setzt sich hingegen in Wunderbare Jahre mit sehr heimatbezogenen Themen auseinander.

Bei den Showings in der RedSapata TANZFABRIK am Freitag 16. Oktober wird mit Raum und Licht ebenso experimentiert wie mit verschiedenen Tanzformen. Im Anschluss daran ist beim „Open Dancefloor“ jeder dazu eingeladen, die eigene tänzerische Experimentierfreudigkeit auszuleben.

Das Kunstmuseum Lentos verwandelt sich beim „Community Day“ am letzten Festivaltag in einen Bühne für junge, semiprofessionelle Tanzbegeisterte. Gezeigt werden Stücke, die gemeinsam mit ausgebildeten Choreografinnen und Tanzpädagoginnen zu selbstgewählten Themen entwickelt wurden. Die Jugendcompany ZeiTTanz unter der Leitung von Lena Setzwein zeigt etwa das brisante Stück Auf der Flucht.

Als absoluter Höhe- und gleichzeitiger Schlusspunkt gastiert der Shooting Star der österreichischen Tanzszene und Gewinner des ImpulsTanz-FM4 Fan Award 2015, Simon Mayer, mit seinem erfolgreichem Stück SunBengSitting am 18. Oktober im Linzer Musiktheater.

In einem besonderen Programm-Special widmet sich das Festival dem Tanz auch im Filmformat: Im Rahmen von „Dance on Screen“ werden am Dienstag 13. Oktober im Moviemento Kino der diesjährige Eröffnungsfilm des Crossing Europe Filmfestivals Auf der Suche nach Isolde von Ulrike Hager und Barbara Windtner sowie verschiedene Tanzkurzfilme zu sehen sein.

Zusätzlich gibt es auch ein umfassendes und spannendes Workshop- Programm für all jene, die nicht nur zuschauen, sondern auch gerne selber tanzen wollen.