logo

Jun
3
Doris Uhlich: Every Body Electric
Posthof – Zeitkultur am Hafen

Ákos Hargitay: Break.Out

Performance (HU)


3 Tänzerinnen und ein Musiker. Crossover Mix aus Breakdance und Contemporary Dance


Ein Hiphop-Girl, ein „REAL“ BREAKTänzer (100% b-boy) und ein analytischer zeitgenössischer Choreograf (60% b-boy) treffen sich um eine „Show“ aus dem Nichts aufzustellen. Alles was sie verbindet ist die Liebe zum Tanz, die Liebe zum Break Tanz. Alles was sie trennt ist ihre unterschiedliche Vergangenheit. Damit dieses unterfangen funktioniert, müssen die Protagonisten ihre gelernten Strukturen dekonstruieren und daraus etwas Neues Re-Konstruieren. Sie werden herausfinden was sie voneinander während dieses Prozesses lernen können.

40min


Ákos Hargitay  wurde in Budapest geboren und lebt seit 2006 in Wien. Seit 1988 tanzte er bei verschiedenen zeitgenössischen ungarischen, österreichischen und internationalen Compagnien. Derzeit ist er der künstlerische Leiter der zeitgenössischen Tanzausbildung namens CONdance bei LYMA/learning for life in Wien.


Tanz, Choreographie:
EIN Hiphop-Girl: CAT – Paz Katrina Jimenez (A/PH), 
EIN „REAL“ BBOY: MIKLÓS SZABÓ (HU), 
(original cast / Petr Ochvat )
EIN zeitgenössischer Choreograf: Ákos Hargitay (A/HU)
Musik: GAMMON (A)
Licht & Raum:  Veronika Mayerböck (A) & Ákos Hargitay 
Inszenierung: Ákos Hargitay (AT/HU)
www.breakoutproject.wordpress.com
Vielen Dank an Ingo Bischof / MOEE / LYMA.at / TANZ*HOTEL / MA7 & Bundeskanzleramt Kuratoren für die freundliche Unterstützung.

Zur Programmübersicht

16.10.2015 RedSapata  Tanzfabrik

ab 19:00

Ticket Info